Zukunft mit Konzept  » Aus der Praxis  » Iggelheim

Aktuelles

Informationen zu Seminaren und Fortbildungen finden Sie auf der Seite Fortbildungen.

Losung

Losung für Dienstag, 12. November 2019
Siehe, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und sie suchen.
Hesekiel 34,11

Als Jesus das Volk sah, jammerte es ihn; denn sie waren geängstet und zerstreut wie die Schafe, die keinen Hirten haben.
Matthäus 9,36

© Evangelische Brüder-Unität

Aus der Pilotgemeinde Iggelheim

Wer sind wir?

Wir sind die Kirchengemeinde Iggelheim mit 3200 Kirchengemeindemitgliedern und einer Kindertagesstätte mit vier Gruppen, eine Kirchengemeinde in der Vorderpfalz, mit vielen Menschen, die viele Ideen für unser Gemeindeleben haben und eine hohe Motivation, diese Ideen auch umzusetzen. Wir sind gewohnt, möglichst alle bei Entscheidungen zu beteiligen.

Zu uns gehören 5 Gebäude, daher sind wir eine Gemeinde, die schon seit mehreren Jahren das Thema hat, dass die Finanzen knapp werden. Vor zwei Jahren haben wir die Außenfassade unserer Kirche renoviert. Und aktuell stehen wir vor der großen Herausforderung, dass unser Evangelisches Gemeindezentrum komplett saniert werden muss oder es muss in absehbarer Zeit geschlossen werden.

Warum wollen wir dieses Programm starten?

Dieses Programm wollen wir starten, weil wir unsere vielen Angebote halten möchten und Menschen einladen möchten, sich weiterhin bei uns zu beteiligen. Dabei dürfen wir aber die Finanzlage nicht aus dem Auge verlieren und wir müssen geplant überlegen, wie wir unsere Projekte finanzieren.

Welche Hoffnungen verknüpfen wir damit?

Eigentlich verknüpfen wir damit die Hoffnung, dass das Finanzielle nicht immer unsere Diskussionen bestimmt. Es ist die Hoffnung, dass wir künftig wieder mehr die Inhalte diskutieren können, wenn wir einmal gründlich über Finanzen nachdenken.

Welche Ziele sollen damit erreicht werden?

Wir wollen einem möglichst großen Anteil der Menschen unserer Kirchengemeinde etwas anbieten können. Wir wollen die Beteiligung am Leben der Kirchengemeinde weiter bestärken und weiterhin gemeinwesenorientiert arbeiten. Wir wollen nicht in einer Nische verschwinden.

Was ist unser Vision für die Zeit danach oder damit?

Ich will es an einem Beispiel verdeutlichen: Unser Evangelisches Gemeindezentrum steht mitten im Dorf. Dort möchten wir gerne bleiben!

Dagmar Peterson